Artikel mit dem Tag "Erzbahnstrecke"



Mauretanien 2020 · 12. Februar 2020
Die knapp 400 Kilometer entlang der Bahnlinie können sehr nett und landschaftlich wunderschön sein, über lange Strecken sind sie aber auch echt öde und einfach furchtbar zu fahren. Oft kommt man dem Wellblech auch gar nicht mehr aus, da ist die Piste schon mehrere Spuren breit ist und eine ist schlimmer als die andere. Das ist oft Nervenaufreibend und manchmal frägt man sich schon was man hier eigentlich macht... Das die 6 Wochen Mauretanien keine Wellnessveranstaltung werden würde war...

Mauretanien 2020 · 11. Februar 2020
In der Früh hatte es immer noch starken Wind und das erste Mal auf der Reise mussten wir im Auto sitzen um Kaffee und Tee zu kochen. Nachdem alles wieder verstaut war ging es in die nähere Umgebung, es gibt neben den beiden großen Monoliten auch noch ein paar kleinere und ringsum eine fantastische Wüstenlandschaft mit bizarren Felsen. Die Umrundung des Ben Amira endete im Nordosten in kleinen Dünen an einer steilen Auffahrt. Keine Chance, da ging es einfach nicht drüber. Also erstmal...

Ben Amira
Mauretanien 2020 · 10. Februar 2020
Nach unserem missglückten Abenteuer bei der Pelican 16 ging es nach einem Besuch Zouérat, des Lokfriedhofs und des nicht mehr benutzten Tunnels der alten Strecke der Erzbahn als sie noch komplett in Mauretanien verlief wieder zurück nach Choum. Mittlerweile ist die Bahnstrecke ein wenig begradigt und verläuft nun ebenso wie die Teerstraße für ein paar Kilometer auf dem Gebiet der DARS. Das war schon spannend, besonders der verwaiste Tunneleingang ist ein toller und außergewöhnlicher...

Pelican 16
Mauretanien 2020 · 08. Februar 2020
Nach einer letzten Nacht im Bab Sahara ging es nachdem wir den Zettel vom Zoll bekommen hatten Mittags weiter Richtung Choum. Schon seit einiger Zeit standen wir vor der Entscheidung ob wir die 300 Kilometer nach F'derik machen und weiter zur Pelican 16 fahren sollen oder nicht. Die Pelican 16 ist ein viermotoriger britischer Bomber der 1994 in der Westsahara notlanden musste und seit dem als Wrack im Wüstensand liegt. Das Problem ist die Lage des Wracks, es liegt auf dem Gebiet der DARS...

Ben Aisha und weiter nach Atar
Westafrika 2018 · 21. Januar 2018
Am Abend haben die anderen den Grill angeschmissen und kiloweise Fleisch gegrillt, Wilfried hatte es noch eingefroren. Es war ein windiger Abend und eine stürmische Nacht. In der Früh war sehr viel Sand in der Luft und die Sicht war nicht sehr gut. Zum Glück hat sich das wieder ein bisschen gebessert. Nach dem Frühstück ging es zum Ben Aisha der nur ein paar Kilometer entfernt liegt. Die Felsgravuren sind neuzeitlich und wirklich abgefahren. Das ist schon ein ganz spezieller Ort. Da muss...

Guelb Tâkoûst
Westafrika 2018 · 19. Januar 2018
In der Nacht um halb eins hat uns der Zug geweckt, obwohl wir rund einen Kilometer von den Gleisen entfernt geschlafen haben, kam es einem vor als würde er direkt neben uns vorbei fahren. Im Laufe des Tages kamen wir durch verschiedene Geisterdörfer. In der OSM-Karte ist zwar von Stationen die Rede, aber da war meist alles verlassen und verfallen und teilweise nur noch Ruinen zu sehen. In einem kleinen Dorf am Rande der Gleise wollte ein Soldat doch tatsächlich einen Fiche haben. An einem...

Welcome to Mauritania
Westafrika 2018 · 18. Januar 2018
Da es noch 2 Stunden bis zur Grenze sind und wir gegen halb neun dort sein wollen mussten wir früh los. Immer wieder sieht man hier Fahrzeuge der UN, sonst ist hier nicht viel los um diese Zeit. Gegen halb neun erreichen wir dann die Grenze. Da ist alles zu. Das Tor geht dann gegen 9:15 auf und jetzt profitieren wir von Wilfried und seinem Status. Wirklich aussteigen musste ich nicht, es wurde sich um alles gekümmert. Lediglich bei der Gendarmerie musste ich kurz hallo sagen und nach zwanzig...