· 

Reisevorbereitungen für die Tour im Januar sind in vollem Gange

www.buschtaxi-on-tour.com Blog Feed

Nouakchott - Der Kreis schließt sich (So, 16 Feb 2020)
30 Tage nachdem ich Ulli am Flughafen von Nouakchott abgeholt habe sind wir wieder an unserem Startpunkt angelangt. Wir haben während dieser viereinhalb Wochen in der Republic Islam Mauritania rund 5500km zurückgelegt. Nicht alles geschafft was wir uns vorgenommen haben aber nichts desto trotz einige tolle Touren fahren können. Für mich steht schon jetzt ganz klar fest dass das nicht die letzte Reise in dieses wunderschöne Land war... Nachdem ich Ulli in der Früh um 5:00 am Flughafen abgeliefert hatte ging es für Aisha und mich auch gleich weiter. Die 450km zur Grenze verlaufen über passable Teerstraße und so haben wir den mauretanischen Grenzposten gegen Mittag erreicht. Hier war gerade eine kleine Rallye mit vielleicht 40 Fahrzeugen zu Gange. Zum Glück waren die gerade abgefertigt und im Begriff den Platz zu räumen. Wenn man weiß wie der Ablauf hier ist, ist alles megaeasy und in ein paar Minuten erledigt. Es wird demnächst mal eine neue Rubrik mit Tipps und Infos zum Thema geben... Die Ausreise aus Mauretanien war in etwa 20min erledigt und erneut geht es ins Niemandsland wo lediglich ein paar hundert Meter auf Piste zwischen Autowracks absolviert werden müssen. Ich hatte nicht bedacht dass am marokanischen Posten ja schon eine Stunde später war und so kam ich gerade noch rechtzeitig zum Pass abstempeln und rüber zum Zoll aber der Typ vom Fahrzeugscanner machte mir quasi die Tür vor der Nase zu und so durften wir alle erstmal eine gute Stunde vor dem Scanner warten bis er vom Beten und Essen zurück kam. Als wir endlich das Gelände verlassen durften ging es noch rund 100km weiter ans Meer nach Lamharitz wo man schön stehen kann. Als wir unten am Strand ankamen fiel mir gleich ein bekanntes Fahrzeug auf. Den roten Iglhaut mit weißem Hochdach haben wir schonmal in Mauretanien auf dem Weg zur Richat Struktur gesehen. Eva und Robert sind schon ein wenig länger unterwegs und ganz langsam auf dem Weg zurück nach Europa. Hier stürmt es wie eh und je und es hat rund 10° weniger als noch vor ein paar Tagen. Ich befürchte so langsam muss ich die Schuhe doch wieder auspacken! Sonnenaufgang im Norden Mauretaniens Sonnenaufgang im Norden Mauretaniens Der Stellplatz bei Lamharitz ist auch unter Campern beliebt Der Stellplatz bei Lamharitz ist auch unter Campern beliebt Der Dicke und Igl Der Dicke und Igl
>> mehr lesen

Entlang der Erzbahn (Wed, 12 Feb 2020)
Die knapp 400km entlang der Bahnlinie können sehr nett und landschaftlich wunderschön sein, über lange Strecken sind sie aber auch echt öde und einfach furchtbar zu fahren. Oft kommt man dem Wellblech auch gar nicht mehr aus, da ist die Piste schon mehrere Spuren breit ist und eine ist schlimmer als die andere. Das ist oft Nervenaufreibend und manchmal frägt man sich schon was man hier eigentlich macht... Das die 6 Wochen Mauretanien keine Wellnessveranstaltung werden würde war klar aber oft ist es echt hart und mittlerweile machen sich die vielen Tage im mauretanischen Sand bemerkbar. Seit 38 Tagen hab ich in keinem Bett mehr geschlafen und die Anzahl der Duschen seit ich von daheim fort bin kann ich an einer Hand abzählen. Mittlerweile haben wir seit Tanger rund 8000km zurückgelegt, die Hälfte davon abseits geteerter Straßen. Bis kurz vor Bou Lanour wo wir wieder auf die Teerstraße treffen brauchen wir noch einmal zwei volle Fahrtage und wir sind sehr froh endlich wieder in der Zivilisation zu sein. Am ersten Lädchen haben wir zwei Baguettes, eine handvoll Eier, Cola und Fruchtsaft gekauft. Eine willkommene Abwechslung nach einigen Tagen Wasser pur. Die verbleibenden 365km bis nach Nouakchott waren auf überwiegend gutem Asphalt ein Kinderspiel und am frühen Nachmittag waren wir wieder in der Hauptstadt Mauretaniens. Diesmal haben wir Camping Tergit am Strand von Nouakchott angesteuert. Ein netter kleiner Campground direkt am Meer wo auch schon ein paar andere Overlander und Offroader standen. Es ist zwar alles sehr vermüllt wie überall in Mauretanien aber das kleine Strandrestaurant macht eine passable Pizza und der Fisch ist frisch gefangen, auf dem Grill zubereitet und sehr fein.  Endlose Weite Endlose Weite An unserem Übernachtungsplatz An unserem Übernachtungsplatz Auf der Erzbahnpiste unterwegs Auf der Erzbahnpiste unterwegs Zurück auf dem Teer. Die N2 ist eine der wichtigsten Verbindungsstraßen des Landes Zurück auf dem Teer. Die N2 ist eine der wichtigsten Verbindungsstraßen des Landes Zurück am Atlantik Zurück am Atlantik "Bier" ist hier schon zu bekommen, leider ohne Alkohol und schmecken tut es auch nicht "Bier" ist hier schon zu bekommen, leider ohne Alkohol und schmecken tut es auch nicht
>> mehr lesen

Einzelne Punkte werden abgearbeitet aber immer noch viel zu tun.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0