Reisevorbereitungen für die Tour im Januar sind in vollem Gange

www.buschtaxi-on-tour.com Blog Feed

Westafrika 2018 - Der finale Blog (Mi, 11 Apr 2018)
Nach 14 Wochen oder genauer gesagt 98 Tagen unterwegs bin ich mit Aisha am Dienstag wieder daheim gelandet. Wir haben 10 Länder bereist, das Garmin hat 26.614 km aufgezeichnet und es wurden rund 15.000 Bilder und Videos aufgenommen. Es war eine fantastische und kurzweilige Reise die unglaublich viel Spaß gemacht hat. Bis auf den Fahrzeugdefekt in Gambia und Aisha's Erkrankung zum Schluss hat alles wunderbar geklappt. Alles haben wir zwar nicht besucht was wir uns vorgenommen haben, so z. B. der Niokolo-Koba Nationalpark, weil wir dort mit Hund nicht rein durften, der Semsiat Dome und Chinguetti in Mauretanien, das Dorf Jufure in Gambia oder die Casamance und die Insel Gore im Senegal, aber es war dennoch eine unvergessliche und wunderschöne Reise.  Viel Zeit um anzukommen blieb nicht, gleich am nächsten Tag ging es auch wieder mit Arbeiten los und so schnell kann man gar nicht schauen, hat einen der Alltag wieder. Zum Glück haben wir schönes Wetter und die Temperaturen sind erträglich. Es ist schön die Nachbarn, Freunde und Familie wieder zu sehen. Manche die man in der Nachbarschaft trifft wussten zwar, dass man wieder auf Tour ist, nachdem der Toyota länger nicht vorm Haus stand, war das ein untrügliches Zeichen, aber wo genau wir unterwegs waren und für wie lange wussten einige dann doch nicht. Viele wollen natürlich wissen wie es war und jeder will Fotos sehen. Ich war noch in Marokko unterwegs, da spielte ich schon mit dem Gedanken einen kleinen Reisevortrag vorzubereiten und zu zeigen. Ich denke das Interesse ist da und mir würde das glaube ich auch Spaß machen.  Es gibt viele, bei denen ich mich bedanken will. Natürlich bei meinen 4 Mitfahrern in Mauretanien, es war eine echt tolle Zeit mit euch. Die vielen vielen Globetrotter und Overlander die wir unterwegs getroffen haben, ich wünsche euch allen eine gute und pannenfreie Weiterfahrt, mögt ihr immer eine handbreit Luft unter'm Differenzial haben. Bei meinen beiden Tierärztinnen die mir bzw. Aisha sehr geholfen haben. Bei allen, die uns während unserer Probleme mit dem Dicken von Nah und Fern unterstützt und fleißig Daumen gedrückt haben! Alex und Watzko mit denen wir eine echt gute Zeit hatten und viele gemeinsame Kilometer gemacht haben. Allen Mitlesern und fleißigen Kommentatoren, wir sind begeistert, wie viele von euch quasi mit on Tour waren!  Meinen Freunden in der Todra Schlucht die mich wie eh und je wie einen Bruder und Familienmitglied aufgenommen haben. Und last but not least meiner lieben Ulli, mit der ich viereinhalb wunderschöne Wochen in West- und Nordafrika verbringen durfte. Ohne euch alle wäre das nicht diese wunderschöne Reise gewesen. Die nächste Reise kommt bestimmt, Ulli und ich haben da für nächstes Jahr schon ziemlich konkrete Pläne und wenn alles gut geht sind wir in zwei Jahren wieder in Afrika und fahren erneut in die mauretanische Wüste. Ich wünsche allen Lesern eine gute Zeit und dass auch eure Träume und Wünsche in Erfüllung gehen...
>> mehr lesen

Die letzte Etappe (Mon, 09 Apr 2018)
Montag Abend sind wir nach 3 Tagen auf See endlich im Hafen in Genua angekommen. Ich bin noch bis halb zwei in der Früh gefahren und am Gardasee an einer Autobahnraststätte geschlafen. Am nächsten Morgen kurz vorm Brenner fing es zu regnen an. Kurz vor Kufstein bin ich nochmal rechts raus um zu tanken und um mit Aisha eine kleine Runde zu drehen. Auf dem Weg zurück zur Autobahn hab ich Niels aus Holland mitgenommen. Er hat die Saison hier auf einer Skihütte gearbeitet und ist jetzt auf dem Weg nach München um seinen Cousin zu sehen. Bei ihm geht es demnächst in den Iran. Per Anhalter... Wer Lust hat kann seine Reise auf seinem Blog verfolgen: http://nielsmusschenga.reislogger.nl Ist komisch nach all der Zeit wieder in Deutschland zu sein. Alles ist so sauber, überall fahren teure Autos rum und die Frauen auf der Straße haben im Vergleich zu den letzten Wochen kaum was an. Zumindest der Winter scheint vorbei zu sein und es schön warm. Schuhe hab ich immer noch keine an, ich Lauf wie eh und je mit Schlappen rum. 
>> mehr lesen

Einzelne Punkte werden abgearbeitet aber immer noch viel zu tun.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0