Runter ans Meer

Nachdem wir wieder allein unterwegs sind und die heutige Etappe mit 340km und sechs Fahrstunden angegeben ist, waren wir gegen 11 Uhr startklar. Es ging aus den Bergen bei Tafraoute wieder runter an den Atlantik. Ziel war irgendein Campingplatz zwischen Agadir und Essaouira und endlich wieder eine Dusche. Ich glaub die letzte hatten wir in Dakhla und das ist schon verdammt lange her. Oh je, oh je... 

Und "damals, lang lang ist's her" hatten wir Glück, dass die Rallye Fritzen erst nach uns die Duschen gestürmt haben. Es war mal wieder so eine Abenteuer-Rallye für den guten Zweck gewesen... Diesmal von Dresden nach Banjul mit über 60 Fahrzeugen und ziemlichen Freaks hinterm Steuer... 

Auf den meisten Campingplätzen wo wir auftauchen sind wir jedoch dann eher die Freaks! Auch wenn wir viel lieber allein irgendwo im Nirgendwo stehen, alle paar Tage muss einfach eine heiße Dusche sein. Und dann wird halt ein Campingplatz angesteuert. So zwischen der ganzen "Weißware" zu stehen ist manchmal echt witzig. Man kommt man sich ein wenig vor wie im Zoo, man wird aufmerksam beobachtet, manche kommen ganz nah ran und wollen wissen wo - was - wir so treiben und einige geben uns sogar was zum Essen... Erst letztes unsere netten französischen Nachbarn, da kam Omi an schenkte uns zum Abschied einen Haufen süßes Gebäck! Da wir nichts passendes als Dankeschön hatten hab ich es mit einem Kaustangerl für ihren kleinen Hund versucht, aber das fand die kleine Fußhupe überhaupt nicht spannend... 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angi (Donnerstag, 22 März 2018 14:31)

    Ich möchte ja nicht wissen, wie verhungert ihr zwei ausgeschaut habt ;) !
    Noch eine schöne Zeit Euch beiden und bitte immer fleißig schreiben und Fotos zeigen, so kann ich noch a bisserl mitreisen! Viele liebe Grüße und kräftiges knuddeln an Aisha!