Die letzten Tage

Aisha geht es wieder hervorragend und wir sind jeden Tag viel unterwegs. Rabat ist eine tolle Stadt und es macht uns viel Spaß sie zu erkunden. Meistens fahren wir rein, suchen uns einen Parkplatz und dann steuern wir einfach drauf los. Leider hat die Lumix zuviel Sand und Staub abbekommen und funktioniert nicht mehr. Das Objektiv fährt nicht mehr aus... So muss halt nach wie vor die Canon herhalten. Oft tut man sich schwer mit dem Fotografieren, aber hin und wieder klappt es mit dem ein oder anderen Verkäufer der nichts dagegen hat abgelichtet zu werden.
Am fünften April, zwei Tage bevor unsere Fähre geht haben wir uns alle nochmal bei Matthias getroffen. Schade, dass Günther nicht auch da ist, aber der wollte für ein Abendessen einfach nicht nach Rabat fliegen... Für Alex und Matthias ist ihre Zeit in Marokko auch langsam um. Nach vier Jahren Dienst geht es für die beiden demnächst wieder nach Deutschland und wer weiß wohin als nächstes. Wilfried hat noch ein weiteres Jahr hier bei der Deutschen Botschaft in Rabat. Für mich war es das siebte Mal in Marokko und alles in allem habe ich wohl so um die 15 Monate in Marokko verbracht. Ob ich hier leben wollen würde? Bestimmt nicht für immer, aber ein paar Jahre hier Arbeiten könnte ich mir schon gut vorstellen. Vielleicht irgendwas mit Tourismus und Leuten "mein Marokko" zeigen. In der Werbung, im Marketing arbeiten und fotografieren vielleicht. Erst letztens meinte Wilfried augenzwinkernd, dass eine Hundepension und ein Gassiservice hier gut gehen würde und eine wahre Goldgrube wäre. In der Auberge in der Todra Schlucht hat man mir nicht zum ersten Mal die Leitung für Hotel und Restaurant angeboten...
Nach fast einer Woche bei Monika und Wilfried und fast 14 Wochen unterwegs ging es heute von Rabat nach TangerMed, wo jedoch kein Schiff auf uns wartete, sondern nur viel Wasser im Hafenbecken. Die Majestic war noch nicht da und lief erst mit einer Stunde Verspätung in den Hafen ein. Es dauerte dann nochmal zwei Stunden, bis alle Fahrzeuge von Bord waren und wir endlich drauf konnten. In zwei Jahren will ich wieder nach Afrika zurückkehren, Inshallah... 

Temara Beach
Temara Beach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0