· 

Pelican 16

Nach einer letzten Nacht im Bab Sahara ging es nachdem wir den Zettel vom Zoll bekommen hatten Mittags weiter Richtung Choum. Schon seit einiger Zeit standen wir vor der Entscheidung ob wir die 300km nach F'derik machen sollen und weiter zur Pelican 16 fahren sollen. Die Pelican 16 ist ein viermotoriger britischer Bomber der 1994 in der West-Sahara notlanden musste und seit dem als Wrack im Wüstensand liegt. Das Problem ist die Lage des Wracks, es liegt auf dem Gebiet der DARS (Demokratische Arabische Republik Sahara). Von F'derik führt eine gute Piste zur Pelican, die Grenzlinie ist nicht markiert und es gibt auch keine Grenzformalitäten. Von verschiedenen Reisenden haben wir erfahren das ein Besuch der Pelican 16 problemlos möglich ist. Als wir uns heute dem Wrack und den Militärposten näherten wurden wir freundlich aber unmissverständlich aufgefordert SOFORT wieder ins Fahrzeug zu steigen und auf dem direktesten Weg zurück nach Mauretanien zu fahren. 

Ein Besuch von Touristen ist hier momentan nicht erwünscht! Wir haben die Pelican 16 lediglich von der Weite aus gesehen und hatten nicht die geringste Chance auch nur ein vernünftiges Foto zu machen. So viele Kilometer auf Teer und dann auch noch 60 Kilometer auf Piste und dann steht man 250m vom ersehnten Ziel entfernt und muss wieder umdrehen und zurück fahren. So hatten wir uns das wahrlich nicht gedacht...Den genauen Grund für die freundliche aber strikte und sofortige Zurückweisung kennen wir nicht. Unser Spanisch ist nicht besonders gut und mit Englisch kamen wir nicht auch nicht wirklich weiter. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen dass die beiden Militärs heute einen schlechten Tag hatten, die Order kam eindeutig von weiter oben. Vielleicht hatte das Militär gerade eine Übung in der Nähe oder irgendwo lief eine Rettungsaktion in Gegend. Wir wissen es nicht. Irgend etwas muss jedoch vorgefallen sein und wenn ich eins und eins zusammen zähle komme ich zu einem Schluss, das es einige Leute die wir in den letzten 5 Wochen in Mauretanien getroffen haben ein wenig übertrieben haben. Einige haben uns erzählt sie wären vom Wrack der Pelican gleich direkt die 300km durch das Gebiet der DARS zum Ben Amira gefahren und auch umgekehrt wurde bei Ben Aisha die Grenze illegal überschritten. Auf die Frage warum man so etwas macht erhielt ich oftmals die Antwort das es eben spannender und nicht so langweilig ist und die Einheimischen das schließlich auch so machen...

Die Mauris tolerieren es dass man zur Pelican fährt und die Saharis ebenfalls. Muss man deren Gastfreundschaft wirklich mit Füßen treten und alles bis aufs Äußerste ausreizen?

Also wem es nicht spannend oder abenteuerlich genug ist in diesem wunderschönen, riesigen, menschenleeren und fantastischen Land unterwegs zu sein, illegal auszureisen und wiederum illegal in die DARS einzureisen und sich ein Flugzeugwrack im Nirgendwo anzuschauen dann soll er/sie doch am besten in den Irak, nach Jemen, Syrien oder nach Afghanistan fahren und dort Urlaub machen! Durch die Aktion einiger weniger wird das Reisen für alle anderen ganz ungemein schwieriger und wenn das so weitergeht ist irgendwann ganz Schluss mit einem Besuch der Pelican!

Alter nicht mehr benutzter Bahntunnel
Alter nicht mehr benutzter Bahntunnel
Das einzige Bild der Pelican 16
Das einzige Bild der Pelican 16
Genau hier verläuft die Grenze
Genau hier verläuft die Grenze
Unser Schlafplatz
Unser Schlafplatz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0