· 

Erg Chebbi

Am nächsten Morgen ging es weiter durch die kleine Oase wo es tatsächlich auch ein wenig stehendes Wasser gab. Nach der kleinen Flußquerung ging es wieder auf guter Piste in südlicher Richtung dem Erg Chebbi entgegen. Der kleine Erg hier bei Merzouga den wir mittags erreichten ist wenn man so will ein kleines Stückchen Sahara wo man sich nur auf Sand bewegt. Als erstes haben wir einen Campingplatz angesteuert. Wir wollten endlich wieder richtig Duschen und Wäsche wollte ich auch lieber von der Maschine als per Hand waschen. Um die Wartezeit ein wenig zu verkürzen haben Helmut und Jens eine Runde auf dem Quad gedreht.

Carola und Henning haben wir am Nachmittag in Merzouga wieder getroffen. Die beiden werden es erstmal ein wenig ruhiger angehen lassen. Die nächsten Tage werden wir also alleine unterwegs sein... Nach einem kurzen Tankstop, Geld ziehen und Einkaufen ging es in den großen Sandkasten. Heutiges Ziel, einer meiner alten Schlafplätze. Auch hier an der vermeintlich ruhigen Ostseite gibt es wie mittlerweile ringsum permanente Touristen Camps mit Strom und sogar Duschen. Aber man findet schon noch ein einsames Plätzchen wo man für sich ist. 

Hier auf der Ostseite des kleinen Erg ist es wirklich wunderschön. Sowohl Sonnenauf- als auch Untergang sind sensationell und der Sternenhimmel sowie so... 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0