· 

Altes Franzosen Fort

Nach dem Frühstück ging es weiter in den Erg hinein. Da wir keinen richtigen Einstieg fanden hingen wir schon an der ersten Düne fest. Wir mussten ganz schön buddeln und nur mit Hilfe aus dem nahen Zeltcamp gelang es uns den Land Cruiser da raus zu bekommen. Glücklicherweise half uns einer der beiden einen guten Weg zur nahegelegenen Oase zu finden. Bei der Oase Oubira gibt es einen der wenigen Geocaches zu finden.
Der Weg raus aus dem großen Sandkasten war leicht weil viel befahren.

Oasis Oubira
Oasis Oubira

Anschließend ging es weiter nach Süden, an Taouz vorbei weiter nach Ouzina. Ob man es glaub oder nicht, die alte Piste ist bis kurz vor die Flußquerung frisch geteert. Über einen kleinen Umweg ging es zu einem weiteren einsamen Cache schön an einem Tafelberg gelegen.

Unseren eigentlichen Schlafplatz haben wir leider nicht mehr erreicht. Wir haben am alten Franzosen Fort geschlafen. Der Ort ist auch als Lost City bekannt. Einen Einheimischen Namen hab ich momentan grad nicht zur Hand. Im nördlich davon gelegenen kleinen Dünenfeld haben wir unser Nachtlager aufgeschlagen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0