Mauri im Schnelldurchgang

Nach einer letzten Nacht bei Ursula und Martin in der Zebrabar ging es nach Diama zum Damm. Hier geht zwar alles schnell und dank dem selben Schlepper wie dem letzte Mal recht unkompliziert, aber diese offene Korruption von wegen gib dem €10.- und gib dem €10.-... natürlich alles ohne Quittung geht einem wirklich auf den Sack und schreckt mich um ehrlich zu sein einfach nur ab, so schnell wieder mit dem Fahrzeug in den Senegal zu reisen. Überall sonst im Senegal der selbe Ablauf, nur hier am Damm hält einfach jeder die Hand auf, weil sie genau wissen, dass die alternative Rosso heißt und da wird es mal so richtig teuer... Wenn hier an diesem Posten mal durchgegriffen werden sollte würde jeder, egal ob Polizei, Militär, Zoll, wirklich jeder einzelne seinen Job verlieren und in den Knast wandern. Dass es funktioniert sieht man ja ein paar hundert Meter weiter auf der mauretanischen Seite. Hier funktioniert alles reibungslos, ohne Probleme und ohne Schmiergeld. Noch am selben Tag ging es weiter nach Nouakchott zum Le Soultanes an den Strand wo ich auch schon bei der der Herfahrt geschlafen habe. Dieses Mal war das Essen, zumindest bei mir eine riesige Enttäuschung und unverschämt teuer. Eine Dose Cola und ein kl. Salat kostet hier €6.- Das ist der Lohn von 3 Tagen. Nach einer erneuten harten und langen Tagesetappe haben wir die Grenze gegen halb vier erreicht. Eigentlich wollten wir noch einmal übernachten, aber nach kurzer Beratung haben wir beschlossen heute noch über die Grenze zu fahren. Auch hier geht auf der mauretanischen Seite alles reibungslos und alle sind sehr freundlich zu uns. Die einzigen beiden Schlepper hier vor Ort, einer davon der Herr den Frau Kohlbach immer wieder in ihrem Reiseführer anpreist werden rigoros ignoriert, mittlerweile kennt man den Ablauf ja und weiß in welches Gebäude und welches Büro man muss. Der ein oder andere Zöllner kann sich sogar noch an uns erinnern und fragt augenzwinkernd wann wir denn wieder kommen. Eines ist sicher, lange wird es bestimmt nicht dauern, ich will mit Ulli in 2 Jahren wieder hierher kommen und ihr "mein" wunderschönes Mauretanien zeigen... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Volker (Montag, 12 März 2018 19:54)

    Zum Glück hat sich der normale Reisealltag wieder eingestellt und der LC läuft wieder richtig .

    Gute Reise !!!

  • #2

    Günter (Sonntag, 18 März 2018 11:32)

    "...ging es weiter nach Nouakchott zum Le Soultanes an den Strand wo ich auch schon bei der der Herfahrt geschlafen habe. Dieses Mal war das Essen, zumindest bei mir eine riesige Enttäuschung und unverschämt teuer. Eine Dose Cola und ein kl. Salat kostet hier..."
    Hi Mike, mir ging es auch so, das Essen war nichts besonderes und war teuer , das Mineralwasser. Vielleicht hängt alles von der Tagesform vom Koch ab. Ich habe es deshalb vorgezogen ca. 5km südlich am Strand zu übernachten.
    LG Günter