· 

Pleiten, Pech und Pannen

Am 13ten war der Wurm drin! In der Früh ließ sich das Handy nicht mehr normal starten und Android verlangte nach einem Update. Das funktioniert aber nur mit WLAN und an unserer Sicheldüne draußen an der Erzbahn war der Empfang grad etwas lau...

Dann meinte das Smarte Phone einen Reset vornehmen zu müssen was das ganze Handy wieder auf Auslieferungszustand setzte. Zum Glück ist bei Google alles hinterlegt und die Bilder, Videos, Musik und so auf der SD-Karte gespeichert. Dann auf dem Weg zum Strand am Kap Tafaris passierte der nächste Bullshit.

Dem auf dem  Dach verzurrtem Brennholz gefiel die Wellblechpiste nicht ganz so und machte einen Abgang nach vorne. Zuerst knallte es auf die Frontscheibe, kullerte weiter über die Motorhaube und zu guter Letzt noch volle Kanne über die LED-Bar! Resultat war dann ein Riss in der Windschutzscheibe, eine verbeulte Motorhaube und arge Schrammen am Scheinwerfer...

Das gute an der Aktion war ein Geocaching Fund 6 Jahre nach dem Erstfinder und SecondToFind nach sage und schreibe 9 Jahren!!! Das kommt auch nicht so oft vor.

Auf dem Weg zurück zum Teer machte uns ein steiles Weichsandfeld Probleme. Erst im dritten Anlauf konnten wir diese Passage meistern. Zurück an der Teerstraße sind wir auf das Camp der ECORACE-Rallye gestoßen die wir die Tage zuvor immer wieder mal gesehen hatten. Haben eine kleine Runde über den Platz gemacht. Jede Menge RaceTrucks, Buggys, Motorräder, hochgezüchtete Geländewagen und Prototypen inkl. Werkstatt, Ersatzteillager und Mechaniker wuselten herum. Irgendwann landete auch noch ein Hubschrauber...

Beim Pressezelt mal kurz nachgefragt ob ich mich ins WLAN einloggen dürfte um mein Handy wieder hochfahren zu können aber das wurde strikt abgelehnt. Das Internet sei nur für Teilnehmer. Ein Motorradfahrer der auch anwesend war bot mir einen Hotspot an aber auch das wurde untersagt. Na ja, das sagt so einiges über die ECORACE, dem Rallye Paris-Dakar Nachfolger und deren Spirit aus!

Wir sind dann noch ein wenig weiter gefahren und haben uns 150km vor Nouakchott einen schönen Übernachtungsplatz im Sand hinter Akazien gesucht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0